Gymnasium Oberwil
drucken

Spezielle Unterrichtsformen

Die FMS sieht eine Vielfalt von speziellen Unterrichtsformen vor. Diese sind nicht auf ein einzelnes Fach, sondern auf Aufgaben und Methoden ausgerichtet. Ihr Ziel ist es, die Selbst- und die Sozialkompetenz zu fördern, zwei der heute oft genannten Schlüsselqualifikationen. Die Aufnahmeverfahren vieler Schulen der tertiären Stufe, d.h. der Schulen für die Berufsausbildung, testen neben dem Fachwissen auch solche Kompetenzen.

 

Berufstage

Die Berufstage sind eine Entscheidungshilfe für die Schülerinnen und Schüler bei der Wahl des Berufsfeldes und sensibilisieren sie für ihre spätere Berufswahl. Die Schülerinnen und Schüler lernen, welche Informationsmöglichkeiten ihnen hinsichtlich der Ausbildungswahl zur Verfügung stehen und welche Ausbildungsmöglichkeiten nach dem Abschluss der FMS für sie offen sind. Sie können nach den Berufstagen besser entscheiden, in welchem Bereich sie ihr Praktikum im 1. Jahr absolvieren wollen.

 

 

Methodenzentrierter Unterricht (MZU)

Im Methodenzentrierten Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler in die Technik und Methodik des autonomen Lernens eingeführt. Die Schülerinnen und Schüler erweben im MZU Kompetenzen und Fertigkeiten, die sie zum Verfassen der Selbständigen Arbeit befähigen. Es besteht hier die Möglichkeit, längere Zeit an einem Thema zu arbeiten. Die Themen im MZU leiten sich aus dem Lehrplan der Stammfächer ab. Das Klassenteam plant den MZU gemäss schulinterner Zuteilung.

 

Projektarbeit

In der Projektarbeit wird die im MZU erworbene Methodenkompetenz meist in einem Team auf eine länger dauernde Arbeitssequenz angewandt. In dieser Sequenz sollen unter anderem die folgenden Schritte unter Leitung zweier Lehrpersonen bewusst erfahren werden: Mitsprache bei der Themenfindung, eigene Ziele formulieren, im Team einen Zeit- und Arbeitsplan erstellen, recherchieren und sammeln von Daten, Experiment bzw. praktische Arbeit, Präsentation und Reflexion der eigenen Arbeit und Arbeitsweise.

 

Beispiel einer PA: "ökologischer Fussabdruck"

Die FMS Schülergruppe dieses Projektes hat auf dem  Gelände des  Gymnasiums Oberwil eine grosse Kräuterspirale  gebaut. Diese bietet der Mensa seither eine Vielzahl biologischer Küchenkräuter; immer frisch, ohne Verpackung und kostenlos.  Im letzten Jahr waren es Kräuter im Wert von rund 2000 CHF.
(Leitung: Katrin Dettwiler)

 

 

Projektarbeiten zum Thema "Nachhaltigkeit"